Alleine reisen: Tipps für eine sichere Reise

Nicht immer haben dein Partner, Freunde oder Familie Zeit oder Geld für einen gemeinsamen Urlaub. Das kann verschiedene Gründe haben. Aber deswegen deine lang ersehnte Reise absagen? Das muss nicht sein! Alleine reisen kann beängstigend sein, aber auch befreiend. Ich habe die besten Tipps und Tricks für deine Solo-Reise zusammengestellt: weshalb du unbedingt mal in deinem Leben allein reisen solltest, was du beachten solltest, welche Länder sich besonders gut für alleinreisende Frauen eignen, und wie du vielleicht auch deine Zweifel und Ängste vor der Reise in den Griff bekommst.

Vielleicht hast du dir das auch schon gesagt: IRGENDWANN will ich einmal…

  • eine Weltreise machen
  • einen Tauchkurs belegen
  • eine einsame Insel besuchen
  • auf einem fremden Markt alle lokalen Speisen probieren
  • aus einem Flugzeug springen
  • trampen
  • einen Elefanten auf einer Safari beobachten
  • tolle Gespräche mit Einheimischen führen
  • einen Roadtrip machen
  • in der Wüste übernachten
  • mit dem Fahrrad eine der gefährlichsten Straßen der Welt hinabsausen
  • auf dem Jakobsweg zu mir finden

Weißt du was? Die Zeit dafür ist genau JETZT! Oder möchtest du später am Sterbebett sagen „Hätte ich nur…“? Also ich nicht!

Vorteile: Das spricht dafür

  1. Du kannst alles frei wählen – von deiner Reisezeit, Reiseziel, Reiseart, Unterkunftsart
  2. Du findest schneller Anschluss
  3. Du hast Zeit für dich und lernst dich besser kennen
  4. Du überwindest deine Komfortzone, deine Grenzen und Ängste
  5. Du nimmst die Welt intensiver wahr
  6. Alleine reisen bedeutet Freiheit
  7. Du stärkst dein Selbstbewusstsein und lernst dich besser kennen
  8. Dein Horizont erweitert sich

Natürlich solltest du dich auch gegen Vorurteile wie „Dann bist du ja ganz alleine“, „Ist das nicht gefährlich?“ oder „Das ist doch langweilig, hast du keine Freunde?“ wappnen. Und: du solltest alleine sein können. Es gibt ja tatsächlich Menschen, die können das nicht. Die können auch nicht mit Ruhe und Stille umgehen. Alleine reisen bedeutet aber nicht, einsam zu sein. Alleine durch die Welt zu reisen ist sicherlich nicht für jeden Menschen das Richtige, dennoch kann es, wenn du dich traust, zu einem unvergesslichen Abenteuer werden.

5 Gründe, warum du alleine reisen solltest, und warum nicht:

VorteileNachteile
Du musst keinerlei Kompromisse eingehenDu kannst deine Erinnerungen nicht direkt mit jemanden teilen und nicht gemeinsam zurückdenken
Du musst niemanden Rechenschaft ablegenDu kannst deine Reisekosten nicht teilen
Du kannst tun und lassen was du möchtestDu musst Fremde fragen, Fotos von dir zu machen
Du lernst schneller neue Leute kennenDu musst immer selbst auf dein Gepäck aufpassen
Du lernst selbstständiger zu sein und selbst Verantwortung zu übernehmenDu fühlst dich alleine vielleicht unsicherer und leichter Gefahren ausgesetzt

Reiseziele: Wohin kannst du als Frau gut alleine reisen?

Es gibt wirklich tolle Reiseziele, die sich für deine Solo-Reise sehr gut anbieten, und auch besonders gut für alleinreisende Frauen:

  • Europa: Portugal, Spanien, Italien, Frankreich, Skandinavien, Großbritannien, Irland, Island, Baltikum, und natürlich auch Deutschland, Österreich und die Schweiz
  • Australien und Neuseeland
  • Kanada und USA
  • Costa Rica
  • Chile und Uruguay
  • Thailand
  • Bali
  • Japan
  • Namibia

10 wertvolle Tipps für das erste Mal allein auf Reisen

  1. Unternehme kürzere Trips in Deutschland oder in Nachbarländer, bevor du deine (vielleicht längere) Solo-Reise startest
  2. Nimm dir Zeit für die Vorab-Recherche
  3. Plane die ersten Tage und buche deine Unterkünfte im Voraus
  4. Packe die richtige und angemessene Kleidung für das Land ein
  5. Knüpfe Kontakte vor Ort
  6. Informiere dich, welche Stadtviertel bei einer Städtereise als sicher gelten
  7. Höre auf dein Bauchgefühl und deinen gesunden Menschenverstand
  8. Buche den ersten Transfer im Voraus
  9. Informiere deine Familie, wo du bist
  10. Besorge dir ein Reisetagebuch und schreibe alle deine Erlebnisse, Gedanken und Gefühle auf

Du fühlst dich einsam vor Ort? So findest du auf deiner Solo-Reise definitiv Anschluss:

  • Buche vorwiegend Hostels oder Couchsurfing
  • Arbeite auf deiner Reise in Co-Working-Spaces
  • Finde Travelbuddies in Foren oder Facebook Gruppen für Alleinreisende
  • Verabrede dich mit Einheimischen oder gehe af lokale Events
  • Nehme an einer Stadtführung, einem Kochkurs oder geführten Ausflügen teil
  • Gehe offen auf andere Menschen zu, egal ob es Einheimische oder andere Reisende sind

Fazit: Worauf wartest du noch?

Ich war schon oft alleine unterwegs, und kann sagen: mit ein bisschen Mut, Offenheit und einem gut ausgeprägten Bauchgefühl kommst du überall zurecht. Wenn du alleine sein möchtest, wirst du auch alleine sein. Aber wenn du aufgeschlossen bist, wirst du normalerweise keine Probleme haben, am Zielort andere Reisende zu treffen. Der beste Anlaufpunkt sind natürlich Hostels, wo du immer Leute antriffst. Auch wenn du keine Lust auf große Schlafsäle hast: die meisten Hostels bieten auch Einzelzimmer oder Zweibettzimmer an. Gemeinschaftsküchen, Co-Living-Spaces usw. sind ideale Orte, um Gleichgesinnte anzutreffen.

Alles ist möglich. Verliebe dich neu in die Welt. In eine neue Kultur, die Natur, wunderschöne Orte und Plätze, deine Freiheit, deinen Mut und deine Stärke! Trau dich!

Du wirst Höhen und Tiefen erleben, positive und negative Erfahrungen sammeln, Heimweh haben und dich so manchen Herausforderungen stellen müssen. Aber du lernst viel über die Welt, über dich selbst, und vielleicht änderst du sogar deine Sichtweise und Perspektive über dich und die Welt. Vielleicht bedeutet Reisen sogar, selbst herauszufinden, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken. 🙂

Meine letzte Solo-Reise unternahm ich im Juni 2022, als ich auf dem portugiesischen Jakobsweg von Porto nach Santiago de Compostela pilgerte. Hier findest du alle Reiseberichte dazu.

(Solo)-Reise: Meine aufregendsten Erlebnisse

„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen…“

Was ist das verrückteste, peinlichste, witzigste oder auch abenteuerlichste, was du je auf einer Reise erlebt hast? Ich habe während meiner Reisen in Nah & Fern schon einiges erlebt, komm mit und schwelge mit mir in Erinnerungen!

Von verschwundenen Kreditkarten, betrügerischen Reisebüros und nervigen Jetlags

2011 unternahm ich meine allererste Fernreise: es sollte nach Thailand gehen. Was für ein Kulturschock! Während einer Bootstour wurde mir gleich zu Beginn der Reise mein Handy aus dem Rucksack geklaut. Außerdem musste sich mein Magen wohl erstmal an das asiatische Essen gewöhnen, denn egal ob im Zug oder auf der Full Moon Party auf Koh Phangan, mich plagte ein Magen-Darm-Infekt, den ich nie wieder so schlimm während einer Reise hatte.

Thailand

In einer südkoreanischen Stadt blieb meine Kreditkarte im Geldautomaten stecken. Da stand ich nun, ohne Geld und ohne Kreditkarte. Ich rief direkt die Nummer der Hotline an, die am ATM verzeichnet war. Leider verstand weder die Dame, noch der Mann auch nur ein Wort Englisch. Ich sagte dann nur noch die Wörter „credit card“, „ATM“, „cash machine“. Dann wartete ich und saß wie auf heißen Kohlen. Was sollte ich nur ohne Kreditkarte und Geld tun? Nach circa 2 Stunden nahte Rettung. Meine Kreditkarte und das Geld wurden befreit, und ich war sehr erleichtert.

Südkorea

In Buenos Aires wurde ich in einem Reisebüro beklaut. Aber so richtig dreist. Ich hatte meine Tasche unter dem Stuhl deponiert und informierte mich bei dem Reisebüromitarbeiter über ein Fußballspiel in der Stadt. Nach dem Gespräch stand ich auf, und meine Hand griff ins Leere. Die Tasche samt Inhalt war weg! Ich konnte es nicht glauben und wusste erst gar nicht, was ich tun sollte. Da hat tatsächlich jemand die Tasche, die unter meinem Stuhl lag hervorgezogen, während ich dort saß (und vom Gespräch abgelenkt war…). Bis heute frage ich mich manchmal, wie die das gemacht haben, aber eines ist sicher: da war eine geübte Gruppe am Werk.

Argentinien

Während einer Mietwagenreise durch Marokko wollten wir auch das Landesinnere kennenlernen. Leider hatten wir vergessen, vorher voll zu tanken. Irgendwann erreichten wir mitten im Nirgendwo ein Dorf in den Bergen. Der Tank war fast leer. Es gab natürlich keine Tankstelle, aber ein paar wenige Einheimische. Wir fragten einen Marokkaner, ob es vor Ort Benzin gibt, und wurden zu einer kleinen Werkstatt begleitet. Der ältere Mann, der davor saß, begrüßte uns herzlich und sagte „Hallo, wie gehts?“, und das in einem perfekten Deutsch. Er erzählte uns, dass er in Deutschland studiert hat, während sein Kumpel mit einem Trichter unseren Lebensretter spielte, indem er Benzin in den Wagen nachgoss. Wie schnell sich eine Situation von besorgt zu erleichtert und dankbar entwickeln kann!

Marokko

In Singapur lief ich an drei Tagen 60 Kilometer alleine durch die Stadt, denn ich war komplett begeistert. An jeder Ecke gab es etwas zu sehen, von imposanter Architektur, orientalischen Märkten, religiösen Bauten, vielen grünen Parks, riesigen Shoppingcenter bis hin zu einer grandiosen kulinarischen Vielfalt. Doch eines der Highlights war meine Unterkunft, denn in Singapur buchte ich zum ersten Mal ein Kapselhotel. Ein außergewöhnliches Erlebnis, unbedingt mal machen!

Singapur

Wenn man viel und oft fliegt, kann es natürlich auch vorkommen, dass man einen Flug verpasst. Das ist mir 2x passiert und es ist jedes Mal ein schreckliches Gefühl. Das letzte Mal war es der Flug nach Marokko. Das ärgerliche dabei war, dass wir pünktlich am Flughafen waren, aber irgendwie haben wir die Zeit, wann das Gate schließt, verpasst. Als wir einchecken wollten, war das Gate geschlossen, zwar erst ein paar Minuten, aber es war nichts mehr zu machen. Der Flug startete an dem Tag überpünktlich, und wir mussten drei Tage auf den Nächsten warten und konnten somit unsere Rundreise nicht wie geplant vornehmen.

Die Welt

So wie es passieren kann, dass man einen Flug verpasst, kann es auch passieren, dass das Gepäck verloren geht oder bei Ankunft verschwunden ist. Mir ist das mindestens schon 4x passiert, und komischerweise immer auf der Hinreise. Ein blödes Gefühl, da man ja auch nie weiß, ob das Gepäck noch auftaucht. Bis jetzt war das aber zum Glück immer der Fall. Seitdem habe ich im Handgepäck immer Wechselwäsche, ein Shirt und ein paar notwendige Kosmetikartikel dabei.

Die Welt

Während meiner Inlandsreisen durch Paraguay war es fast unmöglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln (pünktlich) von A nach B zu kommen oder überhaupt irgendwohin zu kommen. In diesem Land bin ich daher viel getrampt. Es war immer lustig und ich habe nie schlechte Erfahrungen gemacht, war aber meistens mit Freunden unterwegs.

Paraguay

In Südkorea hatte ich den schlimmsten Jetlag, den man sich vorstellen kann. Ich habe aber auch so einiges falsch gemacht. Ich kann mich noch genau erinnern: Ich startete abends in Deutschland, es war ein Nachtflug. Im Flugzeug habe ich kein Auge zugemacht. Nach Seoul beträgt die Flugdauer circa 14 Stunden, die Zeitverschiebung beträgt 7 Stunden. Nach der südkoreanischen Zeit bin ich 7 Uhr morgens in Seoul angekommen, in Deutschland war es 24 Uhr. Nach meiner inneren Uhr und der deutschen Zeit wäre ich also zu dieser Uhrzeit ins Bett gegangen.

Nach Ankunft fühlte ich mich wie betrunken und konnte mich kaum auf den Beinen halten. In meiner Unterkunft konnte ich ab der Mittagszeit meine Augen nicht mehr aufhalten. Ich schlief bis abends, und das war der Fehler: Ich habe eine Woche lang die ganze Nacht wachgelegen und tagsüber geschlafen. Ich hatte sogar richtige Jetlag Symptome – mir war schwindelig, ich hatte Kopfschmerzen und absolut keinen Appetit. Erst nach einer Woche wurde es besser.

Südkorea

Und noch eine Jetlag-Geschichte: Nach meiner Mexiko Reise wollte ich ein paar Tage später einen neuen Job anfangen. Schon vor dem ersten Tag im neuen Job konnte ich Nachts nicht schlafen. Ok, ich dachte, am zweiten Tag wird es besser werden. Aber am zweiten Tag muss ich früh am Morgen so tief eingeschlafen sein, dass man mich wohl hätte kidnappen können.

Ich wachte circa 14 Uhr auf. Oh nein! Ich sah die verpassten Anrufe vom Arbeitgeber und rief sofort zurück. Leider nahm niemand ab. Ich schrieb eine E-Mail und sagte einfach die Wahrheit. Was hätte ich auch sonst tun sollen? Ich wusste, wahrscheinlich würde mir das niemand glauben. Und so war es dann auch. Ich erhielt keine zweite Chance und am gleichen Nachmittag brachte mir ein Kurier die Kündigung nach Hause.

Mexiko

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner