‚Wow, ich stehe gerade vor einer jahrhundertalten Ruine, die ein intelligentes indigenes Volk erbaut hat. Wie haben die das bloß ohne Hilfsmittel geschafft?‘ Diese Frage stellte ich mir mehrere Male, als ich vor den beeindruckenden Bauwerken während meiner Mexiko Rundreise stand. Noch heute spüre ich diesen gewissen Zauber, wenn ich daran zurückdenke: mystisch, antik, geheimnisvoll, interessant, bewundernswert. Mein absoluter Favorit ist die Maya-Ruine in Palenque. Warum? Sie liegt mitten im Dschungel und strahlt eine magische Atmosphäre aus. Vor diesen Strukturen zu stehen ist einfach überwältigend und inspirierend!

Stell dir vor: Nur noch ein paar Schritte, dann ist es geschafft. Du erreichst die archäologische Fundstätte und vor dir breitet sich ein spektakulärer Anblick auf das Gelände aus. Du lässt den Blick schweifen und genießt die sonnige Aussicht über die faszinierenden Pyramiden und Tempelbauten der Urvölker Mexikos!

In diesem Artikel stelle ich dir 4 antike Stätten in Mexiko vor, die du dir nicht entgehen lassen solltest: Teotihuacán, Palenque, Uxmal und Chichén Itzá. Dich erwarten alle wichtigen Informationen und Tipps, damit auch dein Besuch unvergesslich wird. Kombiniert mit tollen Fotos, bei denen nur der Anblick ausreicht, in vergangene Welten und Geheimnisse einzutauchen. Vamos!

Auf den Spuren großer Zivilisationen: Erlebe Palenque, Uxmal, Chichén Itzá und Teotihuacán in Mexiko!

Eine Reise nach Mexiko ist nicht vollkommen, ohne mindestens eine archäologische Stätte besucht zu haben! Du möchtest lieber das mexikanische Stadtleben erkunden? Dann schaue gerne im Artikel Die magische Vielfalt Mexikos: Entdecke Puebla und Oaxaca vorbei.

Erstaunlich: 4 antike Stätten in Mexiko – Erlebe den Zauber der Vergangenheit

Eine der bekanntesten archäologischen Wunder in Mexiko ist Chichén Itzá. Diese Maya-Stätte, die sich im Bundesstaat Yucatán befindet, wurde im Jahr 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Chichén Itzá besticht durch seine beeindruckende Architektur. Eine weitere bemerkenswerte archäologische Ruinenstätte ist Teotihuacán, die etwa 50 Kilometer nordöstlich von Mexiko-Stadt liegt. Teotihuacán war eine der größten Städte der antiken Welt. Die berühmteste Struktur ist die Pyramide der Sonne, die als eine der größten Pyramiden der Welt gilt. Auch Palenque und Uxmal sind sehr bedeutende historische Stätten.

Diese antiken Ruinen sind nur ein paar Beispiele, die Mexiko zu bieten hat. Andere Orte sind unter anderem Monte Albán, El Tajín, Tulum, Calakmul und Coba. Jede dieser Stätten hat ihre eigene einzigartige Geschichte und Architektur, was mich komplett beeindruckt hat.

Wichtige Info: Aus Gründen des Naturschutzes hat die Regierung seit 2008 den Besuchern mehrerer archäologischer Stätten verboten, die Pyramiden oder Monumente zu besteigen. Im Fall von Teotihuacán dürfen Besucher die Pyramiden der Sonne und des Mondes seit Beginn der Covid-19-Pandemie nicht mehr besteigen.

Teotihuacán – Auf den Spuren alter Kulturen

Ein absolutes Highlight einer Reise nach Mexiko-Stadt ist der Ausflug nach Teotihuacán*, einer der bedeutendsten präkolumbischen Stätten in ganz Amerika. Hier kannst du die majestätischen Pyramiden der Sonne und des Mondes bestaunen, welche sich über das gesamte Gelände erheben. Für mich ist es heute noch unbegreiflich, wie diese antike Zivilisation eine solche Stadt geschaffen hat. Die Planung und fortschrittliche Infrastruktur war ihrer Zeit weit voraus. Die breiten Alleen und die beeindruckende Größe der Ruinen ließen mich staunend zurück.

Während ich die breiten Boulevards von Teotihuacán entlangschlenderte, spürte ich die Energie und die mystische Atmosphäre.

Aber Teotihuacán ist nicht nur eine archäologische Stätte – es ist auch ein Ort der spirituellen Bedeutung. Viele Besucher nehmen an Zeremonien teil, um die energetische Kraft des Ortes zu spüren und die Verbindung zu den alten Kulturen wiederherzustellen.

Aus den zahlreichen imposanten Bauwerken, außergewöhnlichen Gemälden, Verzierungen und heiligen Stätten, stechen zwei besonders hervor: Die Sonnenpyramide (Pirámide del Sol) und die Mondpyramide (Pirámide de la Luna). Auch die „Straße der Toten“ ist sehr empfehlenswert, eine lange Straße, die die Hauptachse der Stadt bildet.

AnreiseVon Mexiko-Stadt aus erreichst du den Ort über die Autobahn Mexiko-Pachuca. Weitere Zufahrtsmöglichkeiten bestehen über die Autobahnen Mexiko-Tuxpan und Arco Norte sowie die Schnellstraße Mexiko-Teotihuacan
Eintrittspreis95 Pesos pro Person
Erlaubnis für Videokameras: 50 Pesos für NICHT-professionelle Ausrüstung
Öffnungszeiten365 Tage im Jahr von Montag bis Sonntag von 8:00 bis 17:00 Uhr
Museen der archäologischen Zone von 9:00 bis 16:30 Uhr
BundesstaatEstado de México
Merkmale (Nahuatl: Teōtihuácān, „Ort, an dem die Götter geschaffen wurden; Stadt der Götter“). Die prähispanische Stadt Teotihuacán war eines der größten urbanen Zentren der antiken Welt und hatte in ihrer Blütezeit mehr als 100.000 Einwohner. Die Stadt Teotihuacán steht seit 1987 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes
Wusstest du?Im Jahr 2003 wurde unter der Pyramide der Gefiederten Schlange ein alter Tunnel entdeckt, der seither ausgegraben wird. Der Tunnel wurde vor dem Bau der Zitadelle und ihrer Strukturen angelegt und stammt aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. Er ist 103 m lang und 16 m tief. Um ihn zu öffnen, mussten mehr als 1.000 Tonnen Steine und Erde abgebaut werden
WebsiteZona Arqueológica Teotihuacan (inah.gob.mx)

Palenque – Eine Reise in die Vergangenheit

Die Ortschaft Palenque zählt zu den Pueblos Magicos und dient Reisenden als Ausgangsort für die Ausflugsziele zu den Maya-Ruinen in Palenque und zu dem Wasserfall Misol-Ha. Es gibt zahlreiche Unterkünfte, eine gute Auswahl an Restaurants und Cafés sowie ein Busterminal.

Unterkunftstipp: Das Hotel Maya Bell* war das schönste Hotel während der gesamten Rundreise. Es befindet sich in einer tollen Anlage mitten in der Natur, die Bungalows und Unterkünfte sind einzeln in dem gepflegten Garten verteilt. Der Pool ist sehr groß und erfrischend. Das Hotelrestaurant bietet ein großes Angebot an Speisen und ein leckeres Frühstück. Hier bist du mitten in der Natur und kannst nachts den Brüllaffen zuhören! Ein weiterer Pluspunkt ist die Nähe zu den Ruinen von Palenque.

Wenn du in Mexiko bist, ist das ein Ort, den du unbedingt gesehen haben solltest. Das Highlight von Palenque ist zweifellos die wunderschöne uralte Maya-Stadt mitten im Regenwald, ein wahres Meisterwerk der Maya-Architektur. Seine präzise Konstruktion und kunstvolle Verzierung sind ein beeindruckendes Zeugnis für das technische Können und den kulturellen Reichtum des Maya-Volkes.

Während ich dem Pfad zu den Ruinenkomplexen folgte, tauchte ich in eine andere Zeit ein. Die majestätischen Ruinen mit den einstigen Palästen, Tempeln und Häusern sind einfach unglaublich schön. Selbst wenn ich mir heute noch die Bilder anschaue, erinnere ich mich ganz genau an diese mystische Atmosphäre mitten im üppigen Dschungel von Chiapas.

Das Highlight von Palenque ist der Tempel der Inschriften, der die Grabkammer von König Pakal beherbergt. Der Tempel ist das höchste Gebäude in Palenque. Die exquisiten Reliefs und Hieroglyphen an den Wänden dieses Tempels bieten wichtige Informationen über die Geschichte und Mythologie der Maya. Dank dieser gut erhaltenen Inschriften konnten viele Erkenntnisse über das Leben der Maya erworben werden.

Bei einem Spaziergang durch die verschlungenen Pfade des Geländes fühlst du dich wie ein Entdecker, der die Überreste einer vergangenen Zivilisation erkundet.

Palenque war viele Jahrhunderte lang im Dschungel verborgen! Bauliche Kreativität und Handwerkskunst zeichnen die Stätte aus. Mittlerweile wurden rund 1400 Gebäude entdeckt. Die Kombination aus der erstaunlichen Naturkulisse und der architektonischen Pracht ist einzigartig.

Ausflugstipps: Aluxes EcoPark & Zoo – das erste Rettungszentrum für Wildtiere in Chiapas. Hier wird mit den örtlichen Behörden zusammengearbeitet, um Tiere zu retten und zu rehabilitieren, die Opfer von Grausamkeiten und illegalem Tierhandel geworden sind.

Ein weiterer toller Ausflugstipp sind Touren zu den Wasserfällen wie Misol-Ha* und Roberto Barrios*.

AnreiseVon der Stadt Tuxtla Gutierrez aus fährst du die Bundesstraße Nr. 190 in Richtung Ocosingo und später die Bundesstraße Nr. 199 nach Palenque. Von diesem letzten Punkt aus führt eine Straße nach sieben Kilometern zur archäologischen Zone
Eintrittspreis95 Pesos
Öffnungszeiten8.30-17 Uhr von Montag bis Sonntag (letzter Eintritt um 16 Uhr)
BundesstaatChiapas
Merkmale Palenque war zusammen mit Tikal und Calakmul eine der mächtigsten Städte der klassischen Maya und Sitz einer der bedeutendsten Dynastien
Wusstest du?Die reichhaltigen Kalksteinvorkommen in der Umgebung der Stadt lieferten das Rohmaterial für den Bau von Gebäuden, die Herstellung von Stuck und die Anfertigung von Texten und Bildern, die das Innere der Tempel schmückten, sowie für die Herstellung von Alltagsgegenständen wie Metaten und Mörser
WebsiteZona Arqueológica Palenque (inah.gob.mx)

Uxmal – Bewundere die Pyramide des Wahrsagers

Unsere Mexiko-Rundreise führe uns weiter auf die Yucatán-Halbinsel. Hier liegt die dritte archäologische Stätte einer ehemals großen und kulturell bedeutenden Stadt der Maya: Uxmal.

Mein Besuch in Uxmal war ein unvergessliches Erlebnis. Als ich durch das Eingangstor trat, fühlte ich mich sofort überwältigt von der Größe, den verzierten Details und dem Erhaltungszustand der verschiedenen Strukturen. Im Gegensatz zu anderen Stufenpyramiden haben die Gebäude hier glatte Seiten, sind überraschend intakt und in gutem Zustand. Die Ruinen von Uxmal liegen sehr verstreut auf dem Gelände.

Während meines Rundgangs durch Uxmal war ich von der Ruhe und der harmonischen Atmosphäre des Ortes fasziniert. Ich hatte das Gefühl, an einem ganz besonderen Ort zu sein.

Das markanteste Bauwerk in Uxmal ist zweifellos die fünfstöckige Pyramide des Wahrsagers. Mit ihrer ungewöhnlichen Form erhebt sie sich beeindruckende 35 Meter in die Höhe. Forschungen zufolge entstand diese Pyramide über mehrere Epochen hinweg und erhielt dadurch ihre einzigartige elliptische Struktur, die sich nach oben hin immer schmaler wird und von Plattformen unterbrochen ist. Die traditionelle Deutung des Wortes Uxmal ist dreimal gebaut, was eine Anspielung auf mehrere aufeinanderfolgende Besetzungen des Ortes sein könnte.

Die Adivino-Pyramide (Pyramide des Wahrsagers) dominiert Uxmal und gilt wegen ihrer gerundeten Seiten, ihrer Höhe, den steil ansteigenden Außenwänden und dem ungewöhnlichen elliptischen Fundament als einzigartig.

Interessant: Im Gegensatz zu vielen anderen Maya-Städten, die mit Hilfe der Geometrie geplant wurden, wurde Uxmal mit Hilfe der Astronomie geplant. Es wird angenommen, dass die alten Maya die einzige Zivilisation waren, die vor der Erfindung des Teleskops in der Lage war, astronomische Zyklen wie die Bewegung der Venus zu verfolgen.

Tipp: Besuche die nächtliche Audio-Licht-Veranstaltung „Echos von Uxmal“ – Ein nächtliches Erlebnis, das die alte Maya-Stadt mit bunten Lichtern und magischen Klängen zum Leben erweckt! Zum Kauf von Eintrittskarten musst du über die Website https://nochesdekukulkan.com.mx/ die Veranstaltung „Ecos de Uxmal“ auswählen. Eintrittspreis: 719 Pesos. Oder du buchst eine organisierte Tour*.

AnreiseVon der Stadt Merida aus nimmst du die Bundesstraße 261 in Richtung Santa Elena. Neun Kilometer nach der Stadt Muna befindet sich Lázaro Cárdenas, und drei Kilometer weiter die archäologische Stätte Uxmal (1,5 Stunden Fahrt von Mérida)
Eintrittspreis95 Pesos + 441 Pesos für Ausländer (AAFY) = insgesamt 531 Pesos
Öffnungszeiten8-16 Uhr ganzjährig
BundesstaatYucatán
Merkmale Sie ist zweifellos die repräsentativste Siedlung der Architektur der Region Puuc. Die Fassaden sind mit Masken von Chac, dem Gott des Regens, Laubsägearbeiten, Hieroglyphentafeln und hohen Wappen verziert. Zu den repräsentativsten Gebäuden gehören die Pyramide des Wahrsagers, das Viereck der Nonnen und das Haus der Tauben. Chronologische Hauptlage: Spätklassik 600 bis 900 n. Chr.
Wusstest du?Nach der Legende des Zwergs von Uxmal wurde die Pyramide des Wahrsagers in einer einzigen Nacht erbaut
WebsiteZona Arqueológica de Uxmal (inah.gob.mx)

Chichén Itzá – Touristisch, aber trotzdem überwältigend

Chichén Itzá ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten der Maya-Kultur in Mexiko, einfach ein wahrhaft magischer Ort! Als eine der neuen sieben Weltwunder zieht Chichén Itzá jährlich Hunderttausende von Besuchern an, die von seiner beeindruckenden Pracht und seinem kulturellen Erbe fasziniert sind (2019 waren es 2,5 Millionen Besucher!).

Mein Besuch in Chichén Itzá war auf der einen Seite eine sehr touristische Erfahrung, auf der anderen Seite war ich trotz der vielen Menschen vor Ort von der Größe und der Präsenz der Ruinen überwältigt. Das auffälligste Bauwerk von Chichén Itzá ist die Kukulcán-Pyramide, auch als El Castillo bekannt. Ihr perfektes geometrisches Design und die präzisen astronomischen Ausrichtungen sind ein Meisterwerk der Maya-Architektur. Weitere bemerkenswerte Strukturen sind der Ballspielplatz, der Observatoriumsturm und der Tempel der Krieger.

Chichén Itzá – Tauche ein in die faszinierende Welt der Maya!

Die Stufenpyramide ist 30 Meter hoch, auf deren Spitze der Tempel des Kukulcán thront. Es wird vermutet, dass die Stufen der Pyramide den Maya-Kalender repräsentieren, da alle vier Seiten der Pyramide jeweils 91 Stufen aufweisen. Wenn man diese Zahl mit den vier Seiten der Pyramide multipliziert und den Sockel hinzuzählt, ergibt sich die Zahl 365, was den Tagen im Maya-Kalender entspricht. Allerdings ist diese Theorie umstritten, da das Castillo größtenteils rekonstruiert wurde.

Der Ort erzählt so viele Geschichten: Die geschnitzten Reliefs und Hieroglyphen an den Gebäuden erzählen von den Mythen, Bräuchen und dem Alltagsleben der Maya. Die Energie und die Aura des Ortes kann ich schwer beschreiben – man muss es einfach selbst erleben.

Coole Touren in Chichén Itzá*:

Magisches Erlebnis: Audio-Licht-Nachtveranstaltung „Nächte von Kukulcán“ – Ein Besuch von Chichén Itzá ist nicht nur tagsüber spannend, sondern auch abends. Um 19:00 Uhr startet jeweils die Licht- und Sound-Show »Nächte von Kukulcán“. Dann erwacht der alte Maya-Komplex mit spektakulären Lichtern und Klängen zum Leben! Ein aufregendes Spektakel voller Geschichte und schöner Lichteffekte.

Eintrittskarten können ab 16:00 Uhr an der Kasse oder auf der Website https://www.nochesdekukulkan.com.mx erworben werden. Beginn um 19 Uhr von Donnerstag bis Sonntag. Preis: 708 Pesos. Achtung: Die Veranstaltung kann je nach Wetterlage ohne Vorankündigung abgesagt werden. Es wird daher empfohlen, die Wetterbedingungen auf der Website der archäologischen Zone zu überprüfen.

AnreiseSie befindet sich 115 Kilometer östlich von der Stadt Mérida entfernt
Eintrittspreis95 Pesos + 524 Pesos für Ausländer (AAFY) = insgesamt 614 Pesos
Öffnungszeiten8-16 Uhr ganzjährig
BundesstaatYucatán
Merkmale Die archäologische Stätte von Chichén Itzá ist weltberühmt für das Licht- und Schattenspiel, das sich jedes Jahr zur Tagundnachtgleiche auf den Stufen des Pyramidensockels (El Castillo) abspielt. Dabei beleuchtet die Sonne, wenn sie über dem Horizont aufgeht, die westliche Alfarda des Sockels und erzeugt Dreiecke aus Licht und Schatten, die bis zum Kopf der Schlange an der Spitze der Alfarda hinabzusteigen scheinen. Dieses Ereignis, das durch die korrekte Ausrichtung und Neigung der Flächen des Sockels erreicht wurde, beweist das große astronomische und architektonische Wissen der Maya, das dazu geführt hat, dass sie eine der am besten untersuchten Kulturen und Regionen in Bezug auf diese Themen sowie auf ihre politische und territoriale Organisation und die Ausbeutung der Ressourcen sind
Wusstest du?Die Burg wurde auf einem identischen, aber kleineren Bauwerk errichtet, in dessen Inneren sich die Skulptur eines rot bemalten Jaguars mit Jadeeinlagen befindet, die die Flecken dieser Raubkatze simulieren
WebsiteZona Arqueológica de Chichén Itzá (inah.gob.mx)

Alte Ruinen in Mexiko: Weitere Tipps für deinen Besuch

  • Früh am Morgen oder spät am Nachmittag besuchen: Archäologische Stätten sind oft bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang besonders beeindruckend. Die Lichtverhältnisse sind dann oft sehr schön und es sind weniger Besucher vor Ort
  • Der richtige Zeitpunkt: Am besten vermeidest du mexikanische Feiertage und Brückentage, denn dann kann es schnell recht voll werden. Auch ist bei vielen Ruinen der Eintritt sonntags für Einheimische gratis und dementsprechend mehr los. Ich empfehle dir, deinen Besuch vorzugsweise unter der Woche zu planen, um dem Andrang zu entgehen
  • Informiere dich im Voraus: Mach dich vor deinem Besuch mit der Geschichte und den Hintergründen vertraut. Dies ermöglicht es dir, die Bedeutung und den kulturellen Wert der Ruinen besser zu verstehen
  • Respektiere die Regeln und Vorschriften: Archäologische Stätten sind empfindliche Orte, und der Erhalt der Ruinen ist von größter Bedeutung. Verhalte dich respektvoll und berühre keine Strukturen. Sei auch achtsam beim Fotografieren und achte darauf, keine Bereiche zu betreten, die für Besucher gesperrt sind
  • Nehme dir Zeit zum Erkunden: Plane ausreichend Zeit ein, um die verschiedenen Bereiche zu erkunden und die Atmosphäre der Stätte auf dich wirken zu lassen
  • Achte auf deine körperliche Verfassung: Manche archäologischen Stätten erfordern körperliche Anstrengung, da es Treppen, steile Pfade oder längere Wege geben kann. Stelle sicher, dass du fit genug bist, um diese Herausforderungen zu bewältigen, und trage geeignete und bequeme Schuhe. Nehme außerdem Sonnenschutz und Insektenschutzmittel mit
  • Buche eine geführte Tour*: Um das Beste aus deinem Besuch herauszuholen, empfehle ich eine geführte Tour mit einem lokalen Guide zu buchen. So erfährst du historische Informationen, spannende Geschichten und Details

Wichtig: Das Nationale Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH) schützt insgesamt 193 archäologische Stätten und eine paläontologische Stätte, die im ganzen Land an 365 Tagen im Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Das INAH-Ticket im Wert von 90 mexikanische Pesos kann online über die Website https://ventadeboletosenlinea.inah.gob.mx/ oder direkt an der Kasse erworben werden.

Personen über 60 Jahre, unter 13 Jahren, Rentner, Pensionäre, Behinderte, Lehrer und aktive Studenten sowie Praktikanten oder Forscher zahlen keine Gebühr. Ebenso sind in Mexiko ansässige in- und ausländische Besucher, die an Sonntagen Museen, Denkmäler und archäologische Stätten besuchen, von der Zahlung dieser Gebühr befreit.

Aktuelle Preise 2024: In einigen archäologischen Stätten wie Uxmal, Dzibilchaltún, Ek’Balam und Chichén Itzá erhebt die Regierung des Bundesstaates Yucatán über die Steuerverwaltungsbehörde zusätzlich zu der vom INAH erhobenen Gebühr von 90 Pesos eine weitere Gebühr (AAFY).

Hier gibt es noch mehr Infos: Lugares INAH – Inicio

Pyramiden, Ruinen, Tempel und Ausgrabungsstätten findest du in ganz Mexiko. Die Maya waren hauptsächlich im Südosten des Landes auf der Yucatán-Halbinsel. Die Azteken waren eher in Zentralmexiko bei Mexico City, wie Teotihuacán eindrucksvoll beweist. Hier sind noch weitere Beispiele der archäologischen Stätten:

  • Calakmul
  • Cholula
  • Cobá
  • Ek Balam
  • El Tajin
  • Mitla
  • Monte Albán
  • Templo Mayor
  • Tepozteco
  • Tula
  • Tulum

Hast du auch schon mal eine archäologische Ruine in Mexiko besucht? Wenn nicht, welche würde dich am meisten interessieren?

Vielleicht gefällt dir auch das:

2 Kommentare

    1. Hey Julia,
      danke für deinen Kommentar. Ja, das hab ich auch schon gehört. Leider war dann die Zeit zu knapp für einen Besuch der Wasserfälle. Lg, Meike

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner