Kalimera und Willkommen auf der wunderschönen Insel Kreta! Da ich noch nie in Griechenland war und es Direktflüge von Leipzig nach Heraklion gibt, entschied ich mich spontan, nach Kreta zu fliegen. Zwei Wochen vor der Abreise buchte ich die Flüge und eine Woche vorher das Hotel.

In diesem Artikel findest du wertvolle Tipps für deinen Aufenthalt auf Kreta. Ich werde die besten Sehenswürdigkeiten in und um Rethymno vorstellen, die schönsten Strände der Insel nennen und meine drei Tagesausflüge ab Rethymno teilen. Außerdem gebe ich dir einen Einblick in die köstliche griechische Küche und informiere dich über die Preise und Kosten. Begleite mich auf diese Reise und lasse dich von der Vielfalt Kretas inspirieren!

Wunderschön und heiß. Das sind die zwei Wörter, die meine Woche auf Kreta am besten beschreiben. Für das erste Mal überhaupt in Griechenland entschied ich mich für Kreta – eine sehr gute Wahl!

Ich verbrachte eine Woche in Rethymno, eine charmante Stadt an der Nordküste der Insel. Die verwinkelten Gassen, geschmückt mit blühenden pinken Bougainvillea, die historische Altstadt und die friedliche Präsenz des Meeres sorgen hier für eine entspannte Atmosphäre. Während meines Aufenthalts unternahm ich spannende Tagesausflüge und genoss dabei die atemberaubende Landschaft. Die meiste Zeit war ich mit dem Bus unterwegs, was eine bequeme Möglichkeit bot, die Insel zu entdecken.

Meine Erlebnisse in 1 Woche auf Kreta

  • Stadtrundgang durch Rethymno
  • Wanderung durch die Aradena-Schlucht mit Bootsfahrt zurück vom Marmara Beach
  • Katamaran-Kreuzfahrt bei Sonnenuntergang ab Rethymno
  • Ausflug zum Palast von Knossos und anschließendes Sightseeing durch Heraklion
  • Strandtag am Rethymno Beach
  • Ausflug in den Süden zu den Stränden Preveli, Damnoni und Plakias

Kreta, die größte Insel Griechenlands, bietet eine Fülle von Attraktionen. Die Küste ist gesäumt von Stränden mit kristallklarem Wasser, wobei die besten Orte zum Schwimmen und Sonnenbaden an der westlichen bis mittleren Südküste und der mittleren Nordküste zu finden sind. Die Insel ist reich an kulturellen und natürlichen Sehenswürdigkeiten. Auf Ausflügen kannst du antike Ausgrabungsstätten, wilde Schluchten und Canyons, traditionelle Dörfer und beeindruckende Klöster entdecken.

Kreta zieht zwar viele Besucher an, doch es gibt immer noch ruhige Ecken abseits des Massentourismus. Die Süd- und Westküste, das bergige Inselinnere und die Dörfer auf der Lassithi-Hochebene bieten beispielsweise ruhige Rückzugsorte.

Insgesamt gibt es mehr als 400 Canyons und Schluchten auf Kreta!

Aufenthalt in Rethymno

Rethymno liegt im Nordwesten Kretas, 60 km von der Stadt Chania und 80 km von der Hauptstadt Kretas, Heraklion, entfernt. Es ist eines der wichtigsten Touristenziele. Die Altstadt von Rethymno bewahrt noch immer weitgehend ihre alte Stadtstruktur, hier treffen venezianische und osmanische Elemente aufeinander. Vor allem die kleinen Gassen laden zum Bummeln und Fotografieren ein, und natürlich ist auch ein Besuch in einer gemütlichen Taverne mit leckerem griechischen Essen ein Muss. Die Promenade ist schön und führt in die Altstadt.

Da Rethymno zentral zwischen Chania und Heraklion liegt und die Entfernungen in den Süden Kretas kurz sind, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Umgebung zu erkunden. Meine Highlights waren die Ausflüge nach Preveli, zur Aradena-Schlucht und die Katamaranfahrt entlang der Küste.

Der venezianische Hafen und der Leuchtturm sind zwei der malerischsten Sehenswürdigkeiten von Rethymno.

Die Fortezza, ein venezianisches Schloss, ist bis heute ein Wahrzeichen von Rethymno. Von hier hast du einen Panoramablick auf die Stadt und das tiefblaue Meer (Eintritt 5€). Die Stadt hat durch ihre historische Altstadt und den pittoresken alten Hafen samt Leuchtturm eine gewisse Ursprünglichkeit bewahren können, die mir sehr gefallen hat.

Die Städte Chania und Rethymno gelten unter Einheimischen als die zwei Schönsten der Insel.

Rethymno Beach

Der Strand von Rethymno liegt östlich der Stadt und erstreckt sich über eine Länge von 12 Kilometern bis in die Gegend von Scaleta. Es ist ein schöner Sandstrand, das Wasser ist relativ klar und der Strand an den meisten Stellen auch sauber. Er ist vollständig ausgestattet mit Sonnenliegen, Sonnenschirmen, Duschen, Wassersportmöglichkeiten, Strandbars, Mini-Märkten, Souvenirläden, Restaurants, Tavernen und Rettungsschwimmern, bietet aber auch ruhige Ecken für diejenigen, die Entspannung suchen.

Rethymno Beach bietet ein besonderes Panorama, denn von hier kannst du den Hafen und die Silhouette der Stadt erkennen. 

Das Liegenset (2 Liegen und Schirm) kostet zwischen 4-10 Euro. Es gibt auch Beachbars, wo du die Liegen kostenfrei nutzen kannst, aber für den Getränkekonsum zahlst. Da findest du meist das Schild „Free sunbeds, only pay your drinks“. Es soll insgesamt 10.000 Liegen am Strand geben!

Tipps für zwei ruhigere Plätzchen: Das sind der Campingplatz Elisabeth mit seiner leckeren Taverne sowie die Gerani Bucht – ein kleiner Strand aus bunten Kieseln vor einer markanten Felsenklippe – circa 15 Minuten entfernt. 13 Kilometer westlich von Rethymno liegt außerdem der Strand Petres, der nach der beeindruckenden Petres-Schlucht benannt ist, die dort endet.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Rethymno

  • Kloster Arkadi
  • Argiroupoli Oase
  • Mily-Schlucht
  • Prassano-Schlucht
  • Spätminoischer Friedhof von Armeni
  • Olivenölmuseum in Kapsaliana

Linktipp: Events (rethymno.guide)

Die schönsten Strände auf Kreta

Kreta verzaubert mit seiner 1066 Kilometer langen Küstenlinie, die malerische Buchten und felsige Küstenabschnitte umfasst und eine idyllische Kulisse sowie spektakuläre Fotomotive bietet. Die Nordküste der Insel besticht eher durch breite, kilometerlange Sandstrände, die mit touristischer Infrastruktur und Strandkomfort locken. Im Gegensatz dazu kannst du an der Südküste versteckte Juwelen wie abgelegene Buchten und ruhige Strände entdecken, an denen du die unberührte Natur in aller Ruhe genießen kannst.

Viele Strände auf Kreta sind mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet, ein internationales Gütesiegel, das u.a. die hervorragende Wasserqualität sowie die Dienstleistungen und das Umweltmanagement hervorhebt. 

  • Balos Beach – malerische Bucht mit weichem Sandstrand und türkisblauem Wasser
  • Preveli Beach – idyllischer Palmenstrand an der felsigen Südküste
  • Damnoni Beach – ruhig gelegener Strand mit glasklarem Wasser 
  • Falassarna Beach – breiter Sandstrand an der Westküste, bekannt für tolle Sonnenuntergänge
  • Ammoudara Beach – langer Sandstrand bei Heraklion
  • Triopetra – Strand mit markanten Felsformationen an der Südküste
  • Plakias Beach – flach abfallender Sandstrand in einer malerischen Hügellandschaft
  • Loutraki Beach – ruhige und geschützte Bucht bei Chania
  • Tersanas Beach – kleiner sandiger Strand
  • Macherida Beach – liegt gut versteckt in einer felsigen Bucht, 14 km nordöstlich von Chania
  • Seitan Limania Beach – kleiner Strand im Nordwesten Kretas, nur zu Fuß erreichbar
  • Kalathas Beach – schöner Strand in einer kleinen Bucht auf der Halbinsel Akrotiri
  • Spilies Beach – Strand mit Klippen, Kieselsteinen und einer Taverne an der Nordküste

Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.

Anreise, Abreise und Fortbewegung auf der Insel

Da ich erst 23:30 Uhr in Heraklion angekommen bin, blieb mir nur noch die Wahl zwischen der Anreise mit Taxi oder einem Shuttle-Transfer. Ein Taxi kostet rund 100 Euro (Entfernung: 80 Kilometer). Ich habe mich demnach für einen geteilten Transfer entschieden, den ich auch empfehlen kann. Die Anreise dauert zwar etwas länger, ist aber weitaus günstiger: Sammeltransfer nach Rethymo.*

Zwischen Chania und Heraklion kannst du bequem mit dem öffentlichen Bus der Busgesellschaft KTEL fahren. Ich habe diesen dreimal genutzt und war immer sehr zufrieden. Die Busse waren super pünktlich und sauber. Das Ticket kannst du entweder auf der Website buchen, oder im Voraus direkt am Ticketschalter im Busbahnhof. Beide Varianten haben gut funktioniert. Tipp: Am Busbahnhof direkt am Meer gibt es einen schönen Sonntagsmarkt.

Aktuelle Busfahrpläne und Routen kannst du einsehen unter: e-ktel.com

Abreise zum Flughafen: Von Rethymno nach Heraklion fahren die Busse einmal pro Stunde zwischen 7:45 und 23:45 Uhr. Wähle als Ziel „Heraklion Bus Station“ aus. Die Fahrt dauert 1,5 Stunden und kostet 9 Euro. Am Busbahnhof in Heraklion befindet sich die Haltestelle zum Flughafen direkt gegenüber an der Tankstelle, dort fährt der Bus Nummer 1 in 10-15 Minuten zum Flughafen.

Tipp: Du kannst auch mit der Mercury-e App ein Fahrrad ausleihen. Mercury ist das größte Bike-Sharing-Unternehmen in Griechenland.

Hotelempfehlung

Ich habe 7 Übernachtungen im Eltina Hotel* in Rethymno verbracht, welches ich wärmstens empfehlen kann! Es liegt in zweiter Reihe vom Strand, etwa 200 Meter entfernt. Mein renoviertes Zimmer verfügte über einen Balkon zur Nebenstraße mit seitlichem Blick auf den Garten. In meinem klimatisierten Studio war eine kleine und voll ausgestattete Küchenzeile mit Kühlschrank und Wasserkocher vorhanden, sodass ich mir mein eigenes Frühstück zubereiten konnte. Der Pool ist zwar klein, bietet aber dennoch für ein paar Stunden Erholung. In der Umgebung gibt es Tavernen, Cafés, gute Bäckereien sowie einen großen Supermarkt und eine Bushaltestelle. Außerdem steht ein kostenfreier Privatparkplatz zur Verfügung.

Vom Eltina Hotel sind es circa 2 Kilometer in die Altstadt von Rethymno und knapp 3 Kilometer zum zentralen Busbahnhof. Da es in der Woche ziemlich warm war, bin ich meistens mit dem City Bus in die Stadt gefahren. Dieser hält direkt schräg gegenüber dem Hotel, fährt aller 20 Minuten (in Richtung University Gallou) und benötigt 10 Minuten in die Stadt. Das Ticket kostet 1,10 Euro, welches du direkt an der Rezeption kaufen kannst.

Restaurantempfehlungen

  • Thea Thalassa oder Sunset für Sonnenuntergang 
  • Restaurant Nostos (super Moussaka und viel aufs Haus, an der Promenade)
  • Taverne Vatania (tolle Einrichtung direkt am Meer, extrem leckeres Auberginen-Schiffchen, nettes Personal)
  • Taverne Klimataria (familiengeführt, Ofen-Feta und kretisches Bier Charma)
  • Hercules Restaurant (frische Avocado mit Shrimps und Feta)

Drei wunderschöne Tagesausflüge ab Rethymno + ein besonderes Erlebnis

Ich kann dir den lokalen Touranbieter Manolis Travel sehr empfehlen. Während meines Aufenthalts auf Kreta habe ich zwei Tagesausflüge mit diesem Anbieter unternommen. Die Touren waren gut organisiert, der Bus war komfortabel, und die Busfahrer fuhren sicher. Unser Guide versorgte uns mit vielen interessanten Informationen über Kreta, seine Geschichte und Kultur. Ob du antike Ruinen besuchen oder wunderschöne Strände entdecken möchtest – Manolis Travel bietet eine Vielzahl von Ausflügen, die es dir ermöglichen, die schönsten Orte in kurzer Zeit auf Kreta zu erleben.

Weitere tolle Ideen für Ausflüge ab Rethymno*:

Powered by GetYourGuide

Tagesausflug Nr. 1: Wanderung durch die Aradena-Schlucht

Die Wanderung durch die Aradena-Schlucht war für mich ein unvergessliches Erlebnis. Ich liebe es, neue Abenteuer zu erleben, und obwohl ich schon viel gesehen habe, war diese Tour etwas ganz Besonderes. Zunächst bin ich frühmorgens mit dem City Bus zum zentralen Busbahnhof in Rethymno gefahren und um 8 Uhr weiter mit dem Bus nach Vrisses (Richtung Chania). In Vrisses holte mich meine Reisebegleitung Eva ab, und wir fuhren mit dem Auto circa 50 Minuten nach Chora Sfakion (auch Sfakia genannt), wo wir parkten. Vom Parkplatz nahmen wir ein Taxi, das uns zur Aradena-Brücke, dem Eingang der Schlucht, brachte.

Der Abstieg in die Schlucht begann an der Aradena-Brücke. Der etwa 7 Kilometer lange Weg wird meist als „schwierig“ eingestuft. Es geht teilweise durch flaches, gerölliges Gelände, aber oft musst du dir den Weg über riesige Felsblöcke und -brocken erarbeiten. Zwischendurch hört man mal eine Ziege meckern, und wenn ein Auto zu Beginn über die Stahlbrücke fährt, klingt es, als würde ein Felsbrocken herunterrollen.

Der abenteuerlichste Part ist das Überwinden einer Steilstufe mittels zweier fest installierter Leitern.

Die Strecke ist teils schattig, teils sonnig. An einer Stelle führt ein kleiner Pfad mit Geländer nach rechts und steigt leicht an, endet jedoch in einem großen Geröllhaufen. Wir wählten den Weg „über Stock und Stein“, oder besser gesagt: über kleine und große Felsen inklusive Abstiegen mit Seil und zwei Stahlleitern. Es ist ratsam, stets mittig zu laufen, um Steinschlägen auszuweichen. In der Nähe der Küste säumen immer mehr pink blühende Oleandersträucher den Weg. Insgesamt haben wir nur fünf Wanderer gesehen, die uns entgegen kamen, sowie viele tote und lebende Ziegen.

Von der sportlichen Seite her fand ich die Wanderung gut machbar, allerdings hätte ich mir bessere Schuhe gewünscht. Die Hitze war jedoch sehr anstrengend, an manchen Stellen brannte die Sonne ohne Luftaustausch intensiv herab. Deshalb war ich unglaublich froh, als wir endlich um circa 13:30 Uhr den Marmara Beach erreichten (Start 10:15 Uhr). Am Strand haben wir uns von den Strapazen erholt und uns mit leckerem griechischen Essen in der Taverna Dialeskari belohnt. Übrigens wurden zwei Tage später einige Schluchten wegen der Hitze geschlossen.

Auf dem Rückweg nahmen wir das Taxi-Boot nach Loutro (10 Minuten Fahrt). Von dort ging es weiter auf dem Wasser nach Chora Sfakion. Die Bootsfahrt dauerte etwa 30 Minuten und beinhaltete einen Stopp am Sweetwater Beach. Übrigens verbindet der Europäische Fernwanderweg E4 diese Orte, du kannst also (an kühleren Tagen) eine tolle Küstenwanderung mit atemberaubenden Ausblicken unternehmen. Vom Marmara Beach bis nach Sfakia sind es etwa 2,5 Stunden Gehzeit (10 Kilometer). Zurück nach Rethymno fuhren wir über den Kallikratis-Pass, bekannt als die gefährlichste Straße Griechenlands. Eine Reihe von steilen Haarnadelkurven führt hier von der Küste in die schroffe Felslandschaft inklusive Blick auf das Lybische Meer, die Insel Gavdos und vielen Olivenbäumen.

Tipp: Die Abfahrtszeiten für die Taxi-Boote sind direkt vor Ort ausgeschrieben. Du kannst auch mit der Fähre von Loutro nach Sfakia fahren (10€), die Zeiten findest du hier: Anendyk Seaways.

3 Tipps für heiße Tage: Trinke viel, informiere dich über das Wetter und bleibe auf markierten Pfaden!

Empfehlungen und wichtige Infos zur Aradena-Schlucht

  • Beste Zeit: April bis Mitte Juni und Mitte September bis Mitte November
  • Voraussetzungen: Für sportlich aktive Menschen ohne Beschwerden (Knie, Rücken, Füße), trittsicher und schwindelfrei, keine schlimme Höhenangst
  • Ausrüstung:
    • Mindestens 2 Liter Wasser und etwas Proviant
    • Eventuell Fächer für Luftzufuhr und Tuch, um dich zusätzlich vor der Sonne zu schützen
    • Gute Schuhe mit fester Sohle, am besten Wanderschuhe
    • Sonnencreme und Kopfschutz: Einige schattige Plätze, aber auch viel direkte Sonne
  • Umwelt: Bitte keinen Müll liegen lassen, kaum Touristen unterwegs, da sehr wenige Ausflüge aus den Touristenregionen angeboten werden
  • Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll bis schwierig
  • Wegbeschreibung:
    • Startpunkt: Aradena-Brücke (von oben nach unten) oder Marmara Beach (von unten nach oben)
    • Distanz: etwa 7 Kilometer, Höhenunterschied 650 Meter, Gehzeit 3 Stunden (ohne Pause)
    • Möglichkeit, die Wanderung entweder vom oberen Einstieg an der Aradena-Brücke oder vom unteren Einstieg am Marmara Beach zu beginnen
  • Wegbeschaffenheit:
    • In der Mitte der Schlucht entweder rechts den Pfad mit Geländer abwärts oder mittig halten (den Steinmarkierungen folgen)
    • Kann schwierig sein, den Weg zu finden; in der Nähe der Stahlleitern zeigen kleine (unnatürliche) Steinhaufen den Weg
    • Der Weg ist manchmal eben und manchmal stürzt er sich in Fels und Geröllfeldern hinunter
    • Teilweise sehr anspruchsvolle Kletterpassagen, wo man überlegen muss wie es weiter geht
    • Sehr steinig und glatt, Einsatz der Hände erforderlich
    • Handyempfang: In der Mitte der Schlucht kein Empfang
  • Tipp für Alleinreisende: Lasse dein Handy von deinen Liebsten orten, sage Bescheid wo du bist, wann du losläufst, und wann du dich normalerweise wieder melden würdest. Gehe auf keinen Fall bei großer Hitze alleine los

Du möchtest lieber einen geführten Ausflug unternehmen? Die Agentur „Anso Travel“ bietet jeden Freitag ab Plakias eine Tour zur Aradena-Schlucht an (37€).

Die Schluchten auf Kreta mit ihrer wilden Flora, quirligen Wasserläufen und mächtigen Felswänden sind wie gemacht für eine ausgedehnte Wanderung. Einige Routen sind sehr fordernd, andere auch für Familien mit Kindern und ältere Personen geeignet, wie zum Beispiel die Samaria-Schlucht.

Weitere Schluchten auf Kreta: Myli, Samaria, Imbros, Richti, Kourtaliotiko

Tagesausflug Nr. 2: Palast von Knossos und Heraklion

Um 10 Uhr erreichten wir den Palast von Knossos, um für die nächsten zwei Stunden die antiken Ruinen zu erkunden. Natürlich ist dieser Ort beeindruckend, aber ich habe lange nicht mehr so viele Menschen an einer Sehenswürdigkeit gesehen – überall waren Schlangen und man konnte sich nur in kleinen Schritten fortbewegen. Besonders auffällig waren die vielen Kreuzfahrttouristen. Für mich persönlich geht dadurch der ganze Charme verloren. Es war außerdem sehr warm und es gab kaum Schatten, was die Besichtigung anstrengend machte. Achtung: Es gibt nur eine Toilette am Eingang, wo du auch mit Wartezeit rechnen solltest, genauso wie am Ticketschalter.

Der Palast von Knossos ist der größte und langlebigste minoische Palast auf Kreta. Er nimmt eine Gesamtfläche von 14.000 Quadratmetern ein und stand über fünf Jahrhunderte an seinem Platz.

Knossos ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten Kretas und ein Muss für jeden Geschichtsinteressierten.

Für die Tour kannst du dir entweder für 18€ einen Audio-Guide als Tablet ausleihen oder die kostenlose App nutzen, indem du den QR-Code am Einlass fotografierst. Wir hatten vor Ort keine geführte Tour und mussten uns für die Tickets anstellen. Ich war überrascht, wie viel los war. Die langen Warteschlangen waren teilweise darauf zurückzuführen, dass gerade zwei riesige Kreuzfahrtschiffe am Hafen angelegt hatten. Um dies zu vermeiden, empfehle ich ein Skip-the-line Ticket mit einer geführten Tour*.

Tipp: Es gibt übrigens auch ein Kombiticket für den Palast von Knossos und das Archäologische Museum!

Nach dem Besuch des Palastes hatte ich noch drei Stunden Zeit, um Heraklion zu erkunden. Am besten haben mir der venezianische Hafen, die imposante Festung Koules oder auch Rocca a Mare sowie die griechisch-orthodoxen Kirchen Agios Titos und Agios-Minas-Kathedrale gefallen. Aber an sich ist die Stadt nicht unbedingt sehenswert.

Öffnungszeiten Sommer8 – 20 Uhr
Öffnungszeiten Winter8:30 – 17 Uhr
Eintrittsticket15 Euro (reduziert 8 Euro)
App„Knossospalace“ im App Store
Sehenswürdigkeiten Südpropyläen, Thronsaal, Zentralhof, Halle der Doppeläxte, Korridor des Brettspiels, Haus der Heiligen Tribüne, Westhof
Stand Juni 2024

Tagesausflug Nr. 3: Preveli Palmenstrand, Damnoni und Plakias Beach

Der Preveli-Strand, der sich an der Mündung der Kourtaliotiko-Schlucht auf der Südseite der Insel befindet, hat mich komplett umgehauen. Dieser exotische Strand ist von Palmen umgeben und bietet eine idyllische Atmosphäre. Das kühle, erfrischende Flusswasser, das direkt aus den Bergen ins Meer fließt, sorgt für angenehme Abkühlung in der Sommerhitze. Hier erwarten dich feiner, heller Sand, Dattelpalmenhaine und flach abfallendes, grünblaues Wasser, das an Nordafrika und den Orient erinnert. Vor allem die hohen Felsmassive der Schlucht und die Palmen geben dem Ort ein einzigartiges Flair.

Preveli ist der zweitgrößte Palmenwald Kretas (der größte ist Vai). Er erinnerte mich an eine orientalische Oase im Oman!

Anreise mit dem Boot: Von Rethymno sind es zunächst 45 Minuten Autofahrt zum Damnoni Beach. Von dort aus beginnt die Bootsfahrt in Richtung Preveli mit Finikas Cruises. Anschließend darfst du 25 Minuten lang die raue Südküste vom Wasser aus bewundern. Der Strand ist wunderschön und ich verbrachte die gesamte Zeit in der Palmenoase. Die frühe Ankunft um 10 Uhr war ideal, da zu dieser Zeit noch nicht viele Menschen vor Ort waren. Gegen 11 Uhr wurde es deutlich voller. Komme also am besten so früh wie möglich. Du kannst auch mit dem Auto anreisen und oberhalb vom Preveli Beach parken (kostenpflichtig). Von dort führt ein Wanderpfad den Berg hinunter (ca. 20 Minuten Gehweg), inklusive tollen Ausblicken.

Linktipp: Hier findest du weitere Informationen zu den Boots-Fahrtzeiten der Finikas Cruises.

Nach unserem Aufenthalt fuhren wir mit dem Boot zurück zum Damnoni Strand. Das Wasser ist kristallklar und sauber und auch für Schnorchler geeignet. Ich fand weiter hinten einen schattigen Platz unter Palmen. An solchen Orten bin ich viel lieber im Wasser als an Land! Wenn du möchtest, kannst du Sonnenschirm und Liegen für 10-15€ mieten. Vor Ort gibt es einige gute Tavernen, die zum Verweilen einladen. Danach ging es weiter zum Plakias Beach, der mit guten Restaurants, Supermärkten und einer kleinen Promenade ausgestattet ist.

Tipp: Auf dem Hin- oder Rückweg kannst du an der Kourtaliotiko-Schlucht einen Fotostopp einlegen. Es ist auch möglich, die Schlucht zu erwandern. Nach einem steilen Abstieg erwarten dich hier Höhlen, Wasserfälle und eiskaltes Wasser.

Erlebnis: Katamaran-Fahrt bei Sonnenuntergang ab Rethymno

Um 16.30 Uhr startete mein Ausflug, den ich über GetYourGuide gebucht habe. Der Anbieter Daneri Yachts bietet eine wunderbare Katamaran-Kreuzfahrt bei Sonnenuntergang an. Die Atmosphäre an Bord war sehr angenehm, mit All Inclusive Wein, Bier und Softdrinks. Nach einer Stunde Fahrt erreichten wir eine malerische Bucht – eingerahmt von Klippen an Kretas Nordküste – in der Nähe vom Spilies Beach, wo wir eine erfrischende Badepause einlegten.

Auf der Rückfahrt genossen wir einen schönen Sonnenuntergang. Das Essen an Bord war hervorragend: Es gab Aperitifs, warme Platten mit Käse, Gemüse, Sticks mit Tzatziki, sowie Obst und Kuchen. Zum Abschluss wurde uns Raki serviert. Die Crew war sehr nett und machte die Tour zu einem rundum schönen Erlebnis. Absolut empfehlenswert!

Griechische Küche

Hier eine Liste mit Gerichten, die du in deinem Urlaub auf Kreta unbedingt probieren solltest:

  • Griechischer Salat – Der absolute Klassiker wird aus Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Oliven, Feta, Olivenöl und Gewürzen zubereitet. Geht immer, vor allem an heißen Tagen
  • Meze – Das sind quasi griechische Tapas, die sich besonders gut als Vorspeise teilen lassen. Die Auswahl ist riesig und umfasst Hackbällchen, gegrilltes Gemüse oder gefüllte Weinblätter. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Tipp: Koukouvagia (knuspriges Brot mit Tomaten, Feta und Olivenöl)
  • Moussaka – Ähnlich wie Lasagne, aber mit Kartoffeln statt Nudeln. Meistens wird es mit Hackfleisch gemacht, es gibt aber auch vegetarische Varianten
  • Aubergine – Auf Kreta sind Auberginen ein Muss. Egal, ob im Moussaka, gegrillt oder gerollt und gefüllt – sie sind einfach unglaublich lecker! Tipp: Papoutsakia (gefüllte Auberginen-Schiffchen)
  • Fetakäse – Als Käseliebhaberin natürlich mein absoluter Favorit. Der Feta wird oft mit etwas Olivenöl, Tomaten und köstlichen Gewürzen in einer kleinen Auflaufform im Ofen gebacken
  • Mizithra – Unpasteurisierter Weichkäse 
  • Souvlaki – Gegrillte Fleischspieße mit einer leckeren Marinade
  • Bifteki – Rinder-Frikadellen, die mit Schafskäse gefüllt sind
  • Gyros – Natürlich gibt es auf Kreta auch das klassische Gyros. Typisch für Griechenland wird es oft mit Tsatsiki und Pommes in einem gerollten Fladenbrot serviert
  • Loukoumades – Luftig-knusprige Teigbällchen mit Honig
  • Raki – Fast in jedem Restaurant wird dir zum Abschluss ein Raki als Absacker angeboten. Auf dem Festland bekommst du meistens einen Ouzo

Souvenir-Tipps: Rakimelo, Raki, Ouzo, Gewürze, Hamam-Tücher, Olivenöl, Kosmetika aus Olivenöl, Oliven, Thymianhonig. Bei Cretanmania, ein lokales Familienbusiness, kannst du übrigens auch Produkte online bestellen. Zu empfehlen ist auch der Andreas Cretan Products Shop in der Nähe von Georgioupoli. Schaue vor Ort vorbei oder lasse dir die original kretischen Produkte nach Deutschland liefern.

Eine Woche auf Kreta: Sonne, Abenteuer und mediterranes Flair

Blauer Himmel ohne eine einzige Wolke, Sommerfeeling bei bis zu 40 Grad und nette Menschen – meine Woche auf Kreta war wunderschön (und heiß). Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass Kreta so toll ist! Es war der perfekte Mix aus Erholung und Abenteuer. Die Wanderung durch die Aradena-Schlucht bleibt unvergessen, genauso wie die kurze Hitzewelle und der Ausflug zum Preveli-Strand. Ich würde jedoch das nächste Mal eine andere Reisezeit wählen, und zwar den Frühling oder Herbst. In dieser Zeit ist es schon bzw. noch schön warm und es ist ideal für sportliche Aktivitäten auf der Insel, wie zum Beispiel für Trekking und Wandern.

Rethymno hat mir insgesamt gut gefallen. Es ist ein touristischer Ort, an dem ich dennoch gemütliche Tavernen und ruhige Ecken finden konnte. Der Strand ist schön, aber es ist viel los (selbst noch vor den Sommerferien). Die Stadt ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge auf der Insel. Beim nächsten Mal würde ich aber eher den Süden als Urlaubsort wählen.

Kreta hat mich mit seiner reichen Geschichte, der atemberaubenden Natur und der Herzlichkeit der Griechen begeistert. Es war eine Reise voller neuer Entdeckungen und unvergesslicher Erlebnisse.

Kostenübersicht Juni 2024

  • 280€ Flüge mit Condor Leipzig – Heraklion
  • 355€ 7 Übernachtungen im Eltina Hotel (Superior Studio mit Balkon)
  • 18€ Shuttle-Transfer vom Flughafen Heraklion bis Rethymno
  • 3,70€ Busticket Rethymo nach Vrisses
  • 1,10€ City Bus Eltina Hotel zum Busbahnhof in Rethymno
  • 9€ Busticket Rethymno nach Heraklion
  • 1,20€ am Automaten, 2€ im Bus – City Bus vom Busbahnhof zum Flughafen Heraklion
  • 85€ Katamaran Ausflug
  • 20€ Taxi von Chora Sfakion zur Aradena-Brücke (15 Kilometer, 40€ insgesamt), 3€ Parkplatz in Chora Sfakion
  • 2x 5€ Boote Marmara Beach – Loutro – Chora Sfakion
  • 2x 20€ Ausflüge mit Manolis Travel
  • 15€ Knossos Eintritt
  • 13€ Hin-und zurück mit Finikas Cruises Damnoni – Preveli Beach
  • 4-15€ Sonnenliegenset mit Schirm
  • 12-20€ eine Hauptspeise
  • 2€ Päckchen eingeschweißte Oliven auf Markt
  • 3-3,90€ kleines Bier 300 ml im Restaurant
  • 7-11€ griechischer Salat im Restaurant
  • 5-8€ Meze im Restaurant
  • bis zu 2,80€ eine Kugel Eis
  • 3€ trockener Weißwein 500 ml hausgemacht
  • 1,40€ kleine Dose Bier im Minimarkt
  • 2,30€ Cappuccino Freddo Reg. im Café
  • 3,60€ gefülltes Gebäck mit Käse und Spinat 8 Stück (wird nach Kilo abgemessen)
  • 2,95€ 100ml Olivenöl
  • 1,83€ kleines Glas Honig
  • 1,67€ 335g Oliven

Warst du schon einmal auf der Insel Kreta? Wenn ja, was sind deine besten Empfehlungen und Tipps für die schönsten Orte?

Noch mehr Reiseinspiration für deinen Sommerurlaub

2 Kommentare

  1. Hallo!
    Schöner Blog für Kreta-Anfänger. Bitte füge bei der Aradena-Tour ein „r“ ein, denn der rechte Weg führt nicht durchs Gelände sondern mit Geländer abwärts.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner