Gerne möchte ich dir in diesem Beitrag meine einzelnen Etappen auf dem portugiesischen Jakobsweg vorstellen, sowie eine Übersicht über die Unterkünfte plus Kosten geben. In den jeweiligen Blogartikeln zu den verschiedenen Etappen habe ich dir die Unterkünfte zusätzlich noch einmal verlinkt. So kannst du gezielter stöbern, wenn dich eine Herberge für deinen Weg interessiert.

Von Porto nach Santiago – Einzelne Etappen

TagStart – ZielKilometer
1Porto – Matosinhos18
2Matosinhos – Angeiras21
3Angeiras – Póvoa de Varzim19
4Póvoa de Varzim – Esposende23
5Esposende – Viana do Castelo30
6Viana do Castelo – Carreço12
7Carreço – Caminha18
8Caminha – O Porto de Mougás23
9O Porto de Mougás – A Ramallosa19
10A Ramallosa – Vigo22
11Vigo – Redondela18
12Redondela – Pontevedra26
13Pontevedra – Caldas de Reis27
14Caldas de Reis – Padrón 21
15Padrón – Santiago de Compostela28

Wie du siehst, habe ich zwei Wochen und 15 Tagesetappen gebraucht, um von Porto bis Santiago de Compostela zu pilgern. Im Schnitt bin ich 20 Kilometer gelaufen, das Maximum waren 30 Kilometer bei der Etappe von Esposende nach Viana do Castelo. Diese war nicht nur wegen den gelaufenen Kilometern, sondern auch vom Streckenverlauf die anstrengendste Etappe für mich. Im Artikel Ländlicher Charme entlang des Camino Portugues da Costa kannst du darüber lesen.

Wichtig: Diese Etappen habe ich vorher nicht geplant. Ich war noch nie pilgern und wollte erstmal schauen, wie weit ich mit dem Rucksack laufen kann und wo meine körperlichen Grenzen liegen. Nach den ersten Tagen pendelte sich der Tagesrhythmus von durchschnittlich 20 Kilometern ein, für mich genau richtig!

Achtung: Die Kilometerangaben sind nicht die „totalen“ Kilometer zwischen den einzelnen Etappen. Auch Schritte zum Restaurant, Supermarkt oder zu den Sehenswürdigkeiten sind hier inkludiert. In den Blogbeiträgen findest du die einzelnen Etappen mit der ungefähren Kilometerangabe von Start bis Ziel.

Von Porto nach Santiago:
332 Kilometer
Gesamt 22 Tage:
399 Kilometer

Unterkünfte auf dem Camino Portugues + Kosten

OrtName der UnterkunftPreis (Juni 2022)Art der Unterbringung
PortoTravel & Live Porto Hostel*2 Übernachtungen für 31€4-Bett-Zimmer
MatosinhosOportocean Hostel*22,50€ mit Frühstück4-Bett-Zimmer
AngeirasCamping Orbitur Angeiras*16€1 Caravan
Póvoa de VarzimBig House Hostel*20€Einzelzimmer
EsposendeHostel Eleven*16€ mit Frühstück8-Bett-Zimmer
Viana do CasteloEnjoy Viana Guesthouse*25€ Doppelzimmer
CarreçoAlbergue Casa do Sardão*13€6-Bett-Zimmer
CaminhaCamping Orbitur Caminha*11,50€1 Caravan für 2
O Porto de MougásAlbergue Turístico Aguncheiro*14€Doppelzimmer
A RamallosaAlbergue Pazo Pías*15€Einzelzimmer
VigoAlbergue Peregrinos de Vigo*8€20-Bett-Zimmer,
öffentliche Herberge
RedondelaAlbergue Santiago de Vilavella*15€48-Bett-Zimmer
PontevedraPension Santa Clara*22€Einzelzimmer
Caldas de ReisAlbergue de Caldas Reis*12€4-Bett-Zimmer
PadrónAlbergue A Barca de Pedra*16€ mit Frühstück6-Bett-Zimmer
Santiago de CompostelaAlbergue SIXTOs*18€40-Bett-Zimmer
PortoHI Porto – Pousada Juventude*20€ mit Frühstück4-Bett-Zimmer

Gesamtkosten für 21 Übernachtungen: 355€

Nachdem ich mein Ziel Santiago de Compostela erreicht habe, bin ich wieder nach Porto zurückgefahren, da von dort mein Rückflug startete. Ich hatte noch drei Tage Zeit, bis es zurück nach Deutschland ging. Daher entschied ich, nochmal nach Póvoa de Varzim zu laufen, um die letzten Tage im Hostel Big House zu verbringen. Die oben genannten Gesamtkosten enthalten somit auch die letzten drei Nächte in dem Hostel (insgesamt 60€), denn dort durfte ich meinen Jakobsweg in Ruhe ausklingen lassen und konnte noch ein bisschen Meeresluft schnuppern.

Meine vier schönsten Unterkünfte auf dem Camino

  • Big House Hostel in Póvoa de Varzim
  • Hostel Eleven in Esposende
  • Albergue Casa do Sardão in Carreço
  • Albergue SIXTOs in Santiago de Compostela

Die typischen Unterkünfte entlang des Jakobswegs sind die öffentlichen oder kirchlichen Pilgerherbergen, bekannt als „Albergue de Peregrinos“. Sie befinden sich meist direkt am Weg und werden von Kommunen und Kirchengemeinden mit Hilfe ehrenamtlicher Helfer betrieben. Diese sogenannten Hospitaleros kommen aus verschiedenen Ländern und kümmern sich liebevoll um die Pilger und die Einrichtungen. Sie werden oft als die „Seele des Jakobswegs“ bezeichnet, da viele Pilgerherbergen ohne ihre freiwillige Arbeit nicht betrieben werden könnten. Neben der Unterstützung bei der Bewirtschaftung sind die Hospitaleros auch wichtige Ansprechpartner für die Pilger, die sie mit Rat und Tat unterstützen.

Schöne zusätzliche Erlebnisse* auf deinem Jakobsweg:

Powered by GetYourGuide
Powered by GetYourGuide

Während der Reise stehen Unterkünfte aller Preis- und Komfortklassen zur Verfügung, wobei jede Option ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Letztendlich bestimmen persönliche Bedürfnisse wie der Wunsch nach Geselligkeit, Privatsphäre, Komfort und das Budget, wo du übernachten möchtest. Bei der Wahl der richtigen Unterkunft – ob private oder öffentliche Pilgerherberge, Pension, Hotel, Campingplatz oder Hostel – hast du also die Qual der Wahl.

Auf meinem Jakobsweg habe ich mich meist spontan für meine Unterkünfte entschieden. Das lag daran, dass ich nie genau wusste, wie weit ich an einem Tag laufen würde. Zum Beispiel hatte ich zwischendurch starke Probleme mit meinen Waden. An dem Tag in Vigo hätte ich keinen Meter mehr laufen können. Daher war es gut, dass ich kurzfristig meine Bleibe für die Nacht suchen konnte. In der Regel habe ich die Unterkunft entweder am Tag zuvor kontaktiert, per E-Mail oder Telefon, oder ich habe direkt online gebucht. Manchmal habe ich sogar erst am Tag selbst, während ich unterwegs war, eine Übernachtung organisiert. In Portugal war das überhaupt kein Problem, aber in Spanien gestaltete es sich manchmal etwas schwieriger.

Ich hoffe, dir hat meine Etappen – und Unterkunftsübersicht vom Camino Portugues weitergeholfen. Hast du mit diesen Ausgaben auf dem Jakobsweg gerechnet? Bist du selbst schon gepilgert und kannst eine Unterkunft empfehlen? Hinterlasse es mir gern in den Kommentaren. ¡Buen Camino!

Noch mehr Reisetipps zum Jakobsweg:

Vielleicht gefällt dir auch das:

2 Kommentare

  1. Hey,

    super Bericht!

    Magst du mir vielleicht noch verraten, über welche Plattform/Apps du die Unterkünfte online gebucht hast?
    Ich konnte über meine „Standard“ Apps die Unterkünfte leider nicht finden…
    Vielen Dank vorab!

    Liebe Grüße,
    Lea

    1. Hallo Lea,
      also die meisten Unterkünfte habe ich über Booking.com gebucht. Wenn du auf die Links klickst, kommst du direkt auf die verlinkte Unterkunft. Wenn eine Unterkunft nicht bei Booking zu finden war, habe ich sie direkt kontaktiert. Ich hoffe, das hilft dir weiter! Liebe Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner